DSDS: Deutliche Veränderungen bei Staffel 10

cc by wikimedia/ Blecmen

cc by wikimedia/ Blecmen

Wie bereits mehrfach berichtet, haben etliche Casting-Shows mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen. So manch einer ist bereits überzeugt, dass sich das Format langsam überlebt hat. Dies merken natürlich auch die Macher und so ist es nicht verwunderlich, dass es auch bei der kommenden zehnten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ zu massiven Veränderungen kommen wird. Dies kündigte RTL bereits jetzt an.

Die einzige Konstante wird dabei Dieter Bohlen bleiben. Seine Jury-Kollegen werden wieder einmal ausgewechselt, es wird neue Mitarbeiter hinter der Kamera geben und auch Moderator Marco Schreyl muss im Zuge der offensichtlichen Neuerungen das Feld räumen. Wer die neuen Posten vor der Kamera besetzen soll, ist bis jetzt noch nicht klar. Bisher gab es nur Gerüchte, dass man Rapper Bushido neben Bohlen in die Jury setzen möchte. Ob das stimmt, ist jedoch alles andere als sicher…

Desweiteren müssen sich Zuschauer auf neue Regelungen und direkte Änderungen beim Format einstellen. Bis jetzt ist bereits klar, dass nur noch volljährige Kandidaten mitmachen dürfen. Die Live-Shows sollen zudem mit gleich vielen Männern und Frauen starten. Noch werkelt RTL nach eigenen Angaben am neuen Konzept. Mal sehen, wie tiefschürfend die Änderungen dann am Ende sein werden und ob sie wirklich gegen die sinkenden Quoten helfen können…

Unsere Stars und Sternchen – aktuelle Neuigkeiten und Brisantes!

Royals - fotopedia/ Niquinho

Das sind die Neuigkeiten, die uns den Alltag versüßen, wenn wir erfahren das eine Eva Longoria doch ganz „normal“ aussieht, wenn sie einmal nicht geschminkt ist. Was sich bei Heidi Klum und ihrem Seal tut, ist mehr als interessant und unterhält uns am Feierabend. Aber auch die richtigen Fans wollen bedient sein und stets am Laufenden bleiben! Ich bin immer auf der Suche nach den besten Infoseiten dazu und bin gespannt was sich bei den Menschen, die wir im Kino und auf den Bühnen „bewundern“ so tut. Also habe ich mich wieder auf die Suche nach neuen Celeb-Seiten gemacht und bin auf Interessantes gestoßen.

Was macht Stars so interessant für uns?
Sind es Menschen, zu denen wir aufschauen? Sind sie Menschen, die uns begeistern oder aber auch abstoßen? Wahrscheinlich all das zusammen und noch vieles mehr. Eines steht jedoch außer Frage, es tut uns gut, es macht Spaß von ihnen unterhalten zu werden. Wer jedoch mehr über die Menschen selbst die da im Rampenlicht stehen, erfahren möchte ist auch mit Wikipedia gut beraten. Hier erfährt man nahezu alles über die einzelnen Personen, von der Biografie über Discografien und Filmografien, allen Veröffentlichungen bis hin zu privaten Geschichten und detaillierten Hintergründen. Jeder echte Fan kommt daran also nicht vorbei.

Celebrities, Celebrities, …
Wer seinem Celebrity gerne mal ganz nah kommen möchte, kann sich zum Beispiel einen Platz in einer der Latenightshows wie zum Beispiel TV-Total sichern und ist dann bei dementsprechendem Staraufgebot live dabei. Es lohnt sich immer wieder die Vorankündigungen anzusehen, um auch für die richtige Sendung, mit dem für sich interessanten Künstler – bzw. Staraufgebot, eine Karte zu ergattern. Es ist auf jeden Fall ein Erlebnis, das ich nur empfehlen kann. Auch die roten Teppiche werden immer wieder gerne von Fans und Interessierten, aufgesucht um vielleicht doch noch ein Autogramm oder Foto zu erhaschen. Auch das macht jede Menge Spaß, ist allerdings eher für die zu empfehlen die gut zu Fuß sind und denen langes Warten keine all zu müden Beine beschert, denn wer zuerst da ist, bekommt in der Regel auch die Besten Fotos oder sogar ein Autogramm.

Popstars: Jury besteht aus alten Kandidaten

cc by wikimedia/ Holger.Ellgaard

cc by wikimedia/ Holger.Ellgaard

So manch einer hatte bereits das Ende der Casting-Show „Popstars“ vermutet. Allen Gerüchten zum Trotz versucht es ProSieben in diesem Jahr noch einmal und geht damit in die inzwischen zehnte Staffel der Mutter aller deutschen Casting-Shows. Nun stehen auch die Mitglieder der Jury fest.

„Popstars“-Urgestein Detlef D! Soost darf dabei natürlich nicht fehlen. Neben ihm werden dieses Mal nicht igrendwelche Manager oder Produzenten Platz nehmen, sondern ehemalige Kandidaten der Show selbst. Alle ihre Bands gibt es nicht mehr, jedoch war „Popstars“ für sie sicherlich der Start ihrer Karriere. So werden in diesem Jahr Lucy von den „No Angels“, Senna von „Monrose“ und Ross Antony von „Brosis“ die neuen „Popstars“-Küken bewerten.

Ob die Erfahrung der Jury den Kandidaten nützt oder ob die Distanz vielleicht doch zu gering ist, wird sich im Spätsommer zeigen. ProSieben inszeniert die zehnte Staffel als Jubiläum, obwohl es die Show bereits seit dem Jahr 2000 gibt. So manch einer wird sich vielleicht noch daran erinnern, dass sie damals bei RTL II lief… in Zwei Jahren, wie 2011, gab es keine „Popstars“-Staffel.

Charlie Sheen: Comeback dank “Anger Management”

cc by wikimedia/ Angela George

cc by wikimedia/ Angela George

Wie wir bereits berichtet haben arbeitet der Ex Two and a Half Men Star Charlie Sheen seit einiger Zeit an der neuen Comedyserie”Anger Management”. Diese basiert auf dem Film “Die Wutprobe” mit Jack Nicholson und Adam Sandler.

Die Serie konnte vor einem Testpublikum mit guten Quoten punkten und wird im Juni in den USA an den Start gehen. Auch Charlie Sheens Auftritt gefiel wohl den Zuschauern sehr. Es ist seine erste Rolle seit seinem Rauswurf aus “Two and a half Men”.

Nun ja, mal sehen, wie die Serie in den USA ankommt und ob Charlie Sheen die Dreharbeiten ohne weitere Eskapaden übersteht. Ein Termin für Deutschland steht übrigens noch nicht fest, aber wenn es soweit ist erfahrt ihr es natürlich bei uns ;) ….

„Tatort: Es ist böse“ basiert auf einem echten Fall!

cc by wikimedia/ César

cc by wikimedia/ César

Wie immer versammelten sich am gestrigen Sonntag Millionen Deutsche vor ihren Fernsehern um sich den neuen „Tatort“ anzusehen. Dieser trug den Namen „Es ist böse“ und war wieder einmal ein „Tatort“ der eher blutigen und gruseligen Sorte. Um so eindrucksvoller ist dies, wenn man weiß, dass die Folge auf echten Morden basierte.

Die Kommissare Steier (Joachim Król) und Mey (Nina Kunzendorf) versuchten in „Es ist böse“ einen Serien-Killer zu stoppen, der es auf Prostituierte abgesehen hat. Dabei erhielten die Zuschauer dieses Mal vor allem Einblicke in die Psyche von Conny Mey, die von den Ereignissen sichtlich mitgenommen wurde.

Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit: Im Jahr 1987 brachte ein Killer in Bremen Prostituierte mit etlichen Messerstichen brutal um. Er wurde damals in der Presse der „Jack the Ripper von Bremen“ genannt. Damals zeigte sich der Mörder selbst an und wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt. Er ist also wieder frei. Den Fetisch mit der Frischhaltefolie haben sich allerdings die „Tatort“-Autoren ausgedacht.