Serie „Being Human“ auf ProSieben

Was passiert, wenn ein Vampir, ein Werwolf und ein Geist in einer WG zusammenleben, das erfährt man ab Ende Juni auf ProSieben. Dann zeigt der Sender nämlich die US-Serie „Being Human“, bei der es sich um eine Adaption der gleichnamigen britischen Serie handelt.

In „Being Human“ geht es um Adrian und Josh, die als Altenpfleger arbeiten. Bei ihrer Arbeitsstelle ahnt jedoch niemand, dass Adrian in Wahrheit ein Vampir und Josh ein Werwolf ist. Um ihre Natur nicht rund um die Uhr verstecken zu müssen, ziehen sie zusammen in eine WG. In dem Haus stößt dann auch noch ein Geist namens Sally zu den beiden und die übersinnliche Wohngemeinschaft ist geboren.

ProSieben zeigt „Being Human“ im Rahmen des Mystery Monday ab 23:15 Uhr nach „Vampire Diaries“. Vorher kommen wir auch noch in den Genuss der neuen Staffel „Fringe“. Mystery-Fans bekommen also nach der Fußball-EM einiges Neues zu sehen…

Tod von Günther Kaufmann: ARD zeigt Doku früher als geplant

cc by wikimedia/ CHR!S

cc by wikimedia/ CHR!S

Als an diesem Wochenende der plötzliche Tod des Schauspielers Günther Kaufmann bekannt wurde, zeigten sich einige tief betroffen. Kaufmann führte ein turbulentes Leben, das nicht ohne Grund verfilmt werden soll. Sein viel zu früher Tod fügt sich hier auf tragische Weise ein: Beim Spazierengehen in Berlin bricht der erst 64-Jährige auf offener Straße zusammen und stirbt an Herzversagen.

Seine vielen Filme und Theaterrollen werden den meisten wohl genauso im Gedächtnis bleiben, wie sein spektakulärer Prozess. Aus Liebe zu seiner totkranken Frau gesteht er einen Mord, den erst selbst nicht begangen hat. Er geht ins Gefängnis und erst drei Jahre später stellt sich heraus, dass er unschuldig war.

Aufgrund des überraschenden Todes von Günther Kaufmann ändert die ARD kurzfristig ihr Programm und zeigt die Doku „Das falsche Geständnis des Günther Kaufmann“ im Rahmen der Reihe „Die großen Kriminalfälle“ früher als geplant. Bereits am heutigen Montag, den 14. Mai ab 23.30 Uhr wird sie zu sehen sein, statt wie geplant erst am 25. Juni.

Kia Dubstep Contest

Kia Dubstep ContestDer südkoreanische Autobauer veranstaltet als offizieller Partner der Fußball-EM in Polen und der Ukraine den “KIA Dubstep Contest” – und jeder kann daran teilnehmen. Das Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall, denn es gibt sehr lukrative Preise zu gewinnen. Als Hauptpreis winkt ein nagelneues Fahrzeug: der formschöne und wendige KIA Picanto. Für die Fans des Fußballs auch nicht zu verachten: Unter den Teilnehmern werden zusätzlich acht Mal zwei Karten samt Flug und Übernachtung im Hotel für das Fußballereignis des Jahres verlost – der Europameisterschaft der Herren.
Mitmachen an diesem einzigartigen Contest kann jeder – man muss lediglich ein kleines Tanzvideo drehen. Zur Musik “I Can’t Stop” von DJ Flux tanzt man Dubstep. Das Geniale daran: Es gibt keine wirklichen Tanzregeln. Im Vordergrund dieses Contests steht einzig der Spaß. Wer teilnehmen möchte, muss also kein professioneller Tänzer sein. Kreativität und Spaß am Tanzen von Dubstep sind das wichtigste, um die Jury zu überzeugen und am Ende einen der begehrten Preise zu ergattern. Wer am KIADubstep Contest teilnehmen möchte, kann das allein oder als Team tun. Jeder Teilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein und hat dann die Chance, das Auto oder die Reise zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine zu gewinnen. Wer teilnehmen möchte an diesem verrückten Contest, der kann das über die Facebook-App machen. Der Link dazu: Auf der Seite werden die Teilnahmebedingungen noch einmal genannt, zudem kann man bereits die ersten Videos anderer Teilnehmer ansehen. So kann man die Leistung der Konkurrenz bereits einschätzen. Wer Spaß am Tanzen hat und tolle Preise gewinnen möchte, sollte auf jeden Fall am KIA Dubstep Contest teilnehmen. Wir haben uns bereits beteiligt und wenn Ihr vielleicht mit ein paar Likes bei Facebook Eure Unterstützung ausdrücken könntet, wäre das Klasse. Denn mit dem neuen Kia zum EURO 2012 Auftakt – das wäre schon geil… ;-)

Wetten, dass..?: Markus Lanz soll mehr mit den Wettkandidaten plaudern

cc by wikimedia/ 6eck

cc by wikimedia/ 6eck

Wenn am 6. Oktober Markus Lanz das große Erbe von Thomas Gottschalk bei „Wetten, dass..?“ antritt, dann müssen sich Fans offenbar nicht auf zu viele Neuerungen einstellen. Der neue ZDF-Porgammdirektor Norbert Himmler sagte nun, dass man keine großen Änderungen im Programm plane. Nur Markus Lanz soll sein Talent zur guten Gesprächsführung weiter ausbauen.

Laut Himmler wolle man den Wettkandidaten mehr Raum geben. So soll Lanz mehr auf sie eingehen und sich mehr Zeit für ein Gespräch mit ihnen nehmen. Sowas, und da hatte man schon gedacht, dass mehr mit den prominenten Gästen geplaudert würde… ;-)

Ansonsten wird es wohl keine großen Unterschiede zum bisherigen Konzept an sich geben. Man möchte offenbar alles richtig machen und die Fans der Show nicht verschrecken. Jedoch ein bisschen frischer Wind täte der Show sicherlich gut. Was meint ihr? Ansonsten kann man Markus Lanz für diesen schwierigen Job nur viel Glück wünschen! Mal sehen, wie das Ganze im Herbst ankommt…

DSDS Kids kann bei Zuschauern nur mäßig punkten

cc by wikimedia/ Blecmen

cc by wikimedia/ Blecmen

Natürlich waren die Quoten der vergangenen Staffel von DSDS immer noch gut, jedoch eben nicht mehr so hervorragend wie in den Jahren davor. Vor allem vom Finale zeigte sich RTL enttäuscht. Generell liegt dies sicherlich auch daran, dass sich Casting-Shows inzwischen einfach abgenutzt haben. RTL versucht trotzdem noch etwas zu retten und schickt direkt den Ableger DSDS Kids hinterher.

Doch auch die Show, in der Kinder ihr Gesangstalent beweisen dürfen, interessierte die Zuschauer an diesem Samstag nur mäßig. Schaffte es DSDS Kids in der Zielgruppe der 14. bis 49-Jährigen nur auf 17,7 Prozent, erreichte Schlag den Raab auf ProSieben mit 25,1 Prozent klar den Tagessieg. Dies kommt relativ selten vor, denn normalerweise kann sich Bohlen gegen Raab durchsetzen.

Insgesamt zeigt sich DSDS Kids also mehr als harmlos. Die Kinder singen, es werden ihre Familien etwas überzeichnet vorgestellt und am meisten stören sicherlich die ziemlich einstudierten Gesten und Kommentare der kleinen Kandidaten. Was meint ihr?