Popstars Du & Ich – Casting und Recall in Düsseldorf waren ein voller Erfolg!

Die Kandidaten in Düsseldorf waren genau das, was sich Jury-Mitglied Detlef D! Soost erhofft hatte: Karneval, schrill und talentiert! Am 27. August wurde in der Zeit von 20:15 Uhr bis 22:30 Uhr auf ProSieben das Casting und der Recall im Maritim Hotel in Düsseldorf, welche am 4. und 5. Juli dieses Jahres stattfanden, gezeigt.

Juror Alex Christensen wurde mit dem Song „Du hast den schönsten Arsch der Welt“, mit welchem er Ende 2007 den ersten Platz der deutschen Charts belegte, von allen Bewerbern freudig in Empfang genommen.

Den Auftakt zum bevorstehenden Casting-Tag machte die 21-jährige Valentina. Mit dem von ihr ausgewählten Song „When the rain begins to fall“ konnte sie D! nicht von ihrem Talent überzeugen. Sie erhielt allerdings die Chance, noch einen zweiten Song vorzutragen, bei welchem sie letztendlich ihr Können unter Beweis stellte und in den Recall zugelassen wurde. Alex Christensen teilte Valentina nach ihrem Auftritt mit, dass er sie nicht nur schön finde, sondern dass er auch von ihrer tollen Stimme fasziniert sei. Am darauffolgenden Tag sang sie „Because of you“ von Kelly Clarkson und wurde in die Bewährungsshow aufgenommen.

Denis alias Fresi und die 19-jährige Abiturientin Jana haben sich vor einiger Zeit bei einem Casting kennen gelernt und beschlossen, gemeinsam vor der Popstars-Jury als Duo aufzutreten. Michelle Leonard ist auf Anhieb von den beiden begeistert und möchte von Denis wissen, ob er für Popstars auch seinen Bart opfern würde. Zögerlich bejahte er dies. Alex Christensen war ebenfalls von dem Talent des Duos beeindruckt, ist aber der Meinung, dass der Bart bleiben solle. D! wiederum teilte Jana mit, dass sie Denis heiraten solle, weil dann ihre Stimmen miteinander verschmelze würden. Nach dem Vorsingen im Recall hingegen meinte Alex Christensen, der von dem Gesang der beiden sichtlich enttäuscht schien, dass beide scheiße waren. Detlef Soost wollte die beiden sogar rausschicken, damit sie noch mal in ihren Ausweisen nachsehen können, ob sie wirklich die gleichen sind, die am gestrigen Tag so gut vorgesungen haben. Ich fand die Kritik ein bisschen zu hart. Denis hat meiner Meinung nach gut gesungen, hatte aber mehrere Texthänger. Janas Stimme hingegen war im Vergleich zu Denis‘ schwach. Sie hingegen hatte keine Textprobleme. Die Jury sah das ein wenig anders: Alle waren von Janas Auftritt begeistert, sodass diese in die Bewährungsshow zugelassen wurde. Denis wurde zum Wackelkandidaten erklärt, der sich am Ende des Recalls noch einmal vor der Jury behaupten muss.

Auch in Düsseldorf trat wieder ein Zwillingspärchen vor die Jury. Die beiden 18-jährigen Schwestern Anne und Marie konnten Detlef Soost, Michelle Leonard und Alex Christensen im Gegensatz zu Elli und Nelli aus Stuttgart nicht überzeugen, weshalb sie es auch nicht in den Recall schafften. Meiner Ansicht nach haben die beiden aber nicht so schlimm gesungen wie die im Anschluss gezeigten Duos.

Ganz amüsant fand ich die verrückte Mimi. Die 19-jährige kam tatsächlich von einer langen Nacht in der Disco, in welcher der Geburtstag einer Freundin gefeiert wurde, zum Popstars-Casting, ohne vorher geschlafen zu haben. Mimi, die mich stimmlich und äußerlich an Nina Hagen erinnerte, erhielt vor allem durch ihr Outfit, bestehend aus schwarzer Kleidung und einem Brautschleier, viel Aufmerksamkeit. Umso faszinierender war es dann für mich, als sich herausstellte, dass sie tatsächlich gut singen konnte und dies am nächsten Tag erneut tun durfte. Im Gegensatz zu den anderen Kandidaten, die es in den Recall schafften und sich fleißig auf den nächsten Tag vorbereiteten, ging Mimi lieber wieder auf eine Party. Im Recall, bei welchem sie wieder mit ihrem Brautschleier erschien und D! ihr deswegen den Spitznamen „Prinzessin Lillifee“ verpasste, sang sie ein Lied von Sunrise Avenue. Ihr Vortrag war meiner Auffassung nach sehr interessant. Mimi glänzte durch eine starke Stimme, auch wenn es an einigen Stellen etwas schief klang. Alex Christensen gab ihr ein nein, fand ihren Auftritt aber sehr unterhaltsam und erklärte sich sogar zu ihrem größten Fan. Michelle, die von Mimis Talent überzeugt ist, erteilte ihr ebenfalls ein nein, da sie nicht in das Bild passe, welches bei „Popstars – Du & Ich“ gesucht werde. Ihre gelebte Stimme würde sich eher für eine Solokarriere eignen. Auch Detlef Soost überschüttete Mimi mit Komplimenten und bekam von ihrem Gesang gute Laune. Gerührt von den Aussagen der Jury, musste Mimi sogar nach dem Verlassen des Saals weinen.

Die 26-jährige Shurjan arbeitet im Maritim Hotel und hat es sich nicht nehmen lassen, vor der Jury zu singen. Voller Überzeugung teilte sie dem Fernsehteam mit, dass sie ihren Eltern in Mazedonien ein Haus kaufe, würde sie ein Popstar werden. Wegen ihres furchtbaren Gesangs, des unpassenden Aussehens und der zahlreichen Texthänger wurde sie jedoch schnell von der Jury auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Alex Christensen meinte, ihr Gesang reiche für den Hausgebrauch, sei aber nicht gut genug, um ein Profi zu werden.

Die Kandidatin Hannah war eine Zeit lang selbstständig, musste ihr Geschäft aber schließen, als sie 2007 einen Schlaganfall bekam und dadurch gelähmt war. In der Reha-Klinik sang sie sehr oft mit den Patienten Karaoke und fand durch die Musik neuen Lebenswillen. Beim Vorsingen glänzte Hannah durch eine kräftige Stimme und durch Textsicherheit. Dennoch gab Alex Christensen ihr ein nein. Detlef Soost fand ihre Stimme interessant, würde für sie aber keinen Joker ziehen. Michelle Leonard, die sich bereits positiv für Hannah entschied, setzte daraufhin ihren Joker ein, sodass diese in den Recall kam. Am nächsten Tag sang sie von Pink „Don’t let me get me“, konnte die Jury aber aufgrund ihrer zahlreichen Texthänger nicht überzeugen. Etwas unpassend fand ich ihre Reaktion, als sich die Jury entschieden hatte, sie nicht in die Bewährungsshow zu lassen. Sie begann, ihre Leidensgeschichte unter Tränen zu erzählen, um so Mitleid zu bekommen. D! sprach ihr Mut zu und meinte, sie sei ein Vorbild für viele andere und bereits ihr eigener Star. Natürlich ist mir bewusst, dass für einen Menschen nach einem Schlaganfall, sofern er diesen überlebt, eine Welt zusammenbricht. Ich selbst kenne mehrere Personen, deren Leben durch einen Schlaganfall verändert wurde, allerdings haben es diejenigen auch ohne große Mitleids-Tour geschafft, wieder auf die Beine zu kommen. Solche rührseeligen Geschichten konnte ich noch nie leiden. Zum Glück blieb die Jury hart und ließ Hannah nicht weiterkommen.

Ein Ausnahmetalent fand sich im Casting in dem 17-jährigen Harry, der gemeinsam mit seiner Schwester als Duo vorsang. Bereits zu Beginn des Songs war mir klar, dass Harry die Jury positiv beeindruckt hatte. Seine Schwester konnte die Juroren nicht von ihrem Talent überzeugen. Detlef Soost meinte, Harry sei wieder ein „Fall für Kate“. Gemeinsam mit Kate Hall sang Harry ein Duett und erhielt von dieser das goldene Mikrofon. Harry musste sich also nicht noch einmal im Recall behaupten und war automatisch in der Bewährungsshow.

Die 18-jährige Irma, die bereits in Stuttgart vor der Jury vorsang, allerdings über den Recall nicht hinauskam, versuchte in Düsseldorf noch einmal ihr Glück. Sie ist extra mit einem Wohnwagen angereist, um ihrem Traum ein Stückchen näher zu kommen. Auch dieses Mal schaffte es Irma wieder in den Recall. Am Abend bekam sie beim Einstudieren der Songs Unterstützung von Michelle Leonard, die von Irmas Talent überzeugt ist und dieser zahlreiche Tipps gab, wie sie die Jury von sich überzeugen kann. Leider war Irma am nächsten Tag noch nervöser als bereits beim Recall in Stuttgart, was nicht nur ihrer sehr zittrigen Stimme zu entnehmen war. Nach dem Vorsingen gab D! ihr ein ja, da er ihre Entwicklung zwischen den beiden Castings und Recalls beachtlich findet. Michelle Leonard gab ihr ebenfalls ein ja, da sie der Meinung ist, Irma habe ihre Nervosität schon besser unter Kontrolle gebracht. Alex Christensen hingegen war noch nicht von Irma überzeugt und wollte von ihr einen zweiten Song hören. Bei dem Song von Pink hatte sie jedoch große Probleme mit dem Text. Da Alex sie nicht weiterkommen lassen, aber auch nicht gehen lassen wollte, wurde Irma zu einer Wackelkandidatin.

Der Teilnehmer Ayto konnte im Casting alle außer D!, der ihn für eine Mogelpackung hielt, von seinem Talent überzeugen. Da sich Detlef Soost jedoch beim Recall vom Gegenteil überzeugen wollte, gab auch er Ayto ein ja. Durch die meiner Meinung nach sehr interessante, angenehme und etwas rauere Stimme gelang es Ayto am nächsten Tag, auch D! von sich zu überzeugen, der ihn nun als einen Könner bezeichnete. Alex Christensen fand, dass Ayto sehr erfrischend gesungen habe, und Michelle ist von dem Anblick seiner Augen überwältig. Ayto gehört also auch zu denjenigen, die in die Bewährungsshow zugelassen wurden.

Von Maik hingegen, der meiner Ansicht nach im Recall sehr abgehackt gesungen und eher eine schwache Stimme hat, war die Jury auf Anhieb begeistert. Detlef Soost fand zwar alles an dem 21-jährigen noch unfertig, wolle ihn aber gern „fertig“ machen. Über die Doppelbedeutung dieser Aussage, amüsierte sich D! anschließend köstlich. Auch Michelle und Alex waren von seinem Gesang überzeugt, der sowohl gefühlvoll als auch luftig war, sodass er es in die Bewährungsshow schaffte.

Neben Irma hatte auch die 19-jährige Esra bereits am Casting und Recall in Stuttgart teilgenommen. Beide hatten es in Stuttgart nicht geschafft, über den Recall hinaus zu kommen. Gemeinsam mit dem 23-jährigen Djhamjid sang Esra im Recall „Don’t let me ge me“ von Pink. Da Esra eine sehr kräftige Stimme hat, habe ich nur sie herausgehört. Alex Christensen sah das wohl genauso, weshalb er Djhamjid ein nein gab. Esra sei für ihn aber auch nur grenzwertig. Michelle stimmte für Esra. Bevor D! sein Urteil abgeben konnte, ergriff Djhamjid das Wort und setzte sich für Esra ein, was bei der Jury natürlich sehr gut ankam. Durch seinen selbstlosen Einsatz wurde Esra zur Wackelkandidatin erklärt.

Im Recall konnte Burim (17) Detlef Soost und Michelle Leonard auf Anhieb begeistern. Alex Christensen hingegen war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden, sodass Burim zum Wackelkandidaten wurde.

Die 20-jährige Martina erhielt im Recall zum Glück die Chance, neben „Because of me“ von Kelly Clarkson noch einen weiteren Song vorzutragen. Bei diesem Lied, welches wesentlich besser zu ihr passte, klang ihre Stimme sehr interessant. Die Juroren sahen dies genauso und nahmen Martina in die Bewährungsshow auf. Detlef Soost war von Martinas Gesang so angetan, dass er sogar weinen musste, da ihre Stimme ihn so tief berührt hatte.

Leider wurden nicht alle Kandidaten gezeigt, die es in die Bewährungsshow schafften. Neben den bisher genannten schaffte es noch eine Teilnehmerin eine Runde weiter, die schon einmal in einer Band war.

Nach dem Recall traten die vier Wackelkandidaten erneut vor die Jury, welche entschied, dass Irma gegen Esra und Denis gegen Burim antreten soll. Beim Einstudieren der beiden Songs „Bubbly“ und „Fallin‘ for you“ bekamen die Bewerber Unterstützung von der Sängerin Colbie Callait, welche den vieren mit wertvollen Tipps zur Seite stand.

Irma, die immer sehr nervös ist und ständig von Selbstzweifeln geplagt wird, hatte beim Vorsingen des Songs „Bubbly“ eine sehr zittrige Stimme. Esra hingegen wirkte sehr sicher und konnte sogar den Text auswendig. Die Jury fand beide Mädchen sehr gut und wollte sich zunächst nicht für bzw. gegen eine entscheiden.

Für Denis lag der Song genau in seiner Tonhöhe. Allerdings hat er des Öfteren die Töne nicht getroffen. Burim hingegen sang viel zu tief, sodass es teilweise sehr schief klang. Obwohl Alex meinte, dass Denis besser sang als Burim, entschieden sich die Juroren dafür, die beiden Mädchen noch einmal gegeneinander singen zu lassen. Weder Denis noch Burim konnten die Jury von sich überzeugen. D! meinte sogar, dass die beiden neben einem Weltstar wie Colbie Callait peinlich waren.

Im Finale des „Battle der Wackelkandidaten“ sang Irma gegen Esra den Song „Fallin‘ for you“. Zu meiner Erleichterung sang Irma viel sicherer als zuvor im Halbfinale. Esra glänzte wieder damit, dass sie den Text des Songs auswendig konnte. Ich habe beide Mädchen sehr gut heraushören können, weshalb die Entscheidung der Jury sicherlich sehr schwer gewesen sein muss.

Michelle lobte Esra für ihre positive Ausstrahlung und gute Stimme, war aber der Ansicht, dass Irmas Stimme besser mit der von Colbie Callait harmonierte. Auch D! meinte, er bleibe irgendwie immer an Irma hängen. Die Jury entschied sich, dass Irma in die Bewährungsshow kommen soll. Natürlich war Esra sehr enttäuscht darüber, dass Irma und nicht sie in die Bewährungsshow kam, jedoch riet ihr die Jury, ihr Glück noch einmal beim Casting in Berlin zu probieren.

Von den Düsseldorfer Kandidaten schafften es Harry, Martina, Valentina, Jana, Maik, Ayto, Irma sowie drei weitere Sängerinnen, deren Namen gar nicht bzw. nur kurz genannt wurden, in die Bewährungsshow.

Am Ende der beiden Tage ließ die Jury verlauten, dass das Casting und der Recall in Düsseldorf auf höchstem Niveau waren und sehr viel Spaß gemacht haben. Auch ich muss dieser Aussage zustimmen. In Düsseldorf gab es glücklicherweise viel weniger Kandidaten, die nur durch ihre Texthänger glänzen konnten. Hoffentlich wird das in München und in Berlin genauso sein.

Am 3. September wird ProSieben bereits die dritte Folge der achten Staffel „Popstars – Du & Ich“ ausstrahlen. Wir dürften also weiterhin gespannt sein, welche zwei Kandidaten in einigen Wochen das neue Popstars-Duo bilden werden.

Ähnliche Artikel:

  1. Popstars Du & Ich – Das letzte Casting in Berlin
  2. Popstars Du & Ich – Wer überzeugte die Jury in München?
  3. Der Startschuss ist gefallen: ProSieben strahlte die erste Folge der neuen Staffel Popstars – Du & Ich aus
  4. Wer ist in der Jury der achten Popstars-Staffel dabei?
  5. Popstars – Warm up – Ein Rückblick auf die vergangenen sieben Staffeln
  • Ich fand die Folge auch besser als die letzte, da die Kandidaten weniger Texthänger hatten. Ebenso fand ich es blöd, dass nicht alle gezeigt wurden, die eine Runde weiter sind.

  • Mimi war wirklich große Klasse. Ich hoffe, man hört von der mal was. Wäre sicher ein großer Erfolg, wenn sie eine Solo-Karriere beginnen würde.

Bei uns sind alle sinnvollen Kommentare und Trackbacks ohne das Attribut nofollow!