4 Minuten der Erfolgsserie HANNIBAL bei MyVideo

sponsored by MyVideo

Vier Minuten, die nichts für schwache Nerven sind – das Videoportal MyVideo zeigt einen Zusammenschnitt aus Szenen der neuen Hitserie „Hannibal“ in deutscher Sprache. Dabei bleibt aber die Frage, ob wirklich alles gezeigte ist, wie es scheint.

Ein Blick in den Abgrund:
Ein sehr adrett gekleideter Mann sitzt neben einer wesentlich jüngeren Frau auf einem Sofa und durchsucht ihre Handtasche. Dann ein Schnitt und ein eher abgezehrter Mann stürmt mit einer Pistole in der Hand ein Haus, schießt auf einen anderen Mann auf der Treppe und anschließend auf eine Frau, die gerade die Polizei rufen will. Dabei kommentiert der Angreifer jeden Schuss kalt berechnend, als hätte er Zuschauer.
Die beiden Szenen zeigen die Hauptcharaktere der Serie Hannibal: auf der einen Seite der stets akkurate, nie aus der Rolle fallende und sehr distanziert wirkende Hannibal Lector, der eine Koryphäe auf dem Bereich der Psychologie ist und dem FBI bei Aufspüren gefährlicher Killer helfen soll. Sein Gegenspieler ist Will Graham, ehemaliger Profiler, der durch sein ungewöhnliches Einfühlungsvermögen die Denkweise jedes Killers nachvollziehen kann. Doch so eine Gabe hat einen Preis, denn Graham ist instabil und könnte eine Gefahr für sich selbst und andere Ermittler darstellen. Aus diesem Grund soll er auch mit Dr. Lector zusammenarbeiten, der nicht nur bei der Lösung der Fälle helfen, sondern auch Grahams psychischen Zustand überwachen soll. Es entwickelt sich ein blutiges und auch psychologisches Katz-und-Mausspiel. Denn zum einen jagen Graham und Lector herumlaufende Mörder, zum anderen aber auch sich selbst. Denn was Graham nicht weiß: sein ungewollter Partner hat selber seine düsteren Seiten.


Ein Blick in die Vergangenheit:
Die Serie „Hannibal“ stellt die Vorgeschichte der Roman-Reihe von Thomas Harris dar und soll erklären, wie aus Dr. Lector letztendlich das Monster wurde, welches später „Hannibal der Kannibale“ betitelt wurde. Für die Rolle des legendären Killers wurde der dänische Schauspieler Mads Mikkesen gewonnen, der unter anderem als Bösewicht „Le Chiffre“ in „James Bond: Casino Royal“ bekannt geworden ist. Einen von inneren Dämonen geplagten Will Graham spielt dagegen der Brite Hugh Dancy. Zusammen bilden die beiden Männer ein widerwilliges Duo, in dem man als Zuschauer oft vergessen kann, wer eigentlich der vermeintlich Gute und wer der Böse ist. Zusammen müssen sie unter der Anleitung von Lawrence Fishburne in der Rolle des FBI-Supervisors Jack Crawford Fälle aufklären, bei denen selten etwas geschöhnt oder zensiert wurde. So bekommen die Zuschauer beispielsweise ein Feld voller Hände, zerstückelte Körper und jede Menge in Zeitlupe spritzendes Blut zu sehen. Darum ist „Hannibal“ nur etwas für Fans mit einem starken Magen.

Ähnliche Artikel:

  1. Die Schulermittler auf RTL – Serienhighlight?
Bei uns sind alle sinnvollen Kommentare und Trackbacks ohne das Attribut nofollow!