Tod von Günther Kaufmann: ARD zeigt Doku früher als geplant

cc by wikimedia/ CHR!S

cc by wikimedia/ CHR!S

Als an diesem Wochenende der plötzliche Tod des Schauspielers Günther Kaufmann bekannt wurde, zeigten sich einige tief betroffen. Kaufmann führte ein turbulentes Leben, das nicht ohne Grund verfilmt werden soll. Sein viel zu früher Tod fügt sich hier auf tragische Weise ein: Beim Spazierengehen in Berlin bricht der erst 64-Jährige auf offener Straße zusammen und stirbt an Herzversagen.

Seine vielen Filme und Theaterrollen werden den meisten wohl genauso im Gedächtnis bleiben, wie sein spektakulärer Prozess. Aus Liebe zu seiner totkranken Frau gesteht er einen Mord, den erst selbst nicht begangen hat. Er geht ins Gefängnis und erst drei Jahre später stellt sich heraus, dass er unschuldig war.

Aufgrund des überraschenden Todes von Günther Kaufmann ändert die ARD kurzfristig ihr Programm und zeigt die Doku „Das falsche Geständnis des Günther Kaufmann“ im Rahmen der Reihe „Die großen Kriminalfälle“ früher als geplant. Bereits am heutigen Montag, den 14. Mai ab 23.30 Uhr wird sie zu sehen sein, statt wie geplant erst am 25. Juni.

Ähnliche Artikel:

  1. „The Glades“: Krimi-Serie startet eine Woche früher auf RTL
  2. Sky: Harald Schmidt Show startet eine Woche früher
  3. „Dating im Dunkeln“: RTL tappt mit neuer Doku-Soap im Dunkeln
  4. Touch: ProSieben zeigt neue Serie mit Kiefer Sutherland
  5. “50 pro Semester” – ProSieben verschiebt Fake-Doku auf unbestimmte Zeit
Bei uns sind alle sinnvollen Kommentare und Trackbacks ohne das Attribut nofollow!