Simpsons vor dem Aus?

cc by flickr/ omninate

cc by flickr/ omninate

Persönlich muss ich ja sagen, dass in meinen Augen die Simpsons schon lange hätten aufhören sollen, denn so sehr ich sie auch liebe, bereits seit einigen Staffeln ist irgendwie die Luft raus. Die Gags werden immer flacher, die Charaktere liebloser gezeichnet und der hintergründige und kritische Humor geht immer mehr baden. Nach 23 Staffeln könnte die gelbe Familie nun wirklich vor dem Aus stehen, denn der Sender Fox und die Synchronsprecher liefern sich einen heftigen Streit um die Gagen.

Die Einschaltquoten der Simpsons waren in der letzten Zeit immer weiter zurückgegangen. So beschloss der Sender zunächst die Gage der Stimmen von Homer, Marge, Bart, Lisa und Co. um 30 Prozent zu kürzen. Damit waren sie unter bestimmten Voraussetzungen auch einverstanden, doch dann sprach der Sender auf einmal von Kürzungen um bis zu 45 Prozent.

Die Sprecher haben vorgeschlagen auf die Hälfte der Gage zu verzichten, wenn sie dafür an den Gewinnen aus Merchandising und Wiederholungen beteiligt werden. Ob sich Fox darauf einlässt ist fraglich. Die Simpsons sind für den Sender seit Jahren eine wahre Gelddruckmaschine. Milliarden wurde durch Produkte, Kinofilme und Co. gemacht. Die Sprecher selbst sind gut bezahlte Stars, die für nur eine Folge um die 400.000 Dollar bekommen sollen.

Mal sehen, ob die Simpsons am Ende wirklich an diesem Streit ums liebe Geld scheitern. Fans hoffen natürlich noch auf eine 24. und 25. Staffel

Ähnliche Artikel:

  1. “Die Simpsons” bald wieder zur besten Sendezeit auf ProSieben
  2. ProSieben: Neue TV-Saison voll Comedy
  3. Aus für Doctor’s Diary
  4. Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer: Im März auf RTL II
  5. Digitalsender von ARD und ZDF: Streit geht weiter
Bei uns sind alle sinnvollen Kommentare und Trackbacks ohne das Attribut nofollow!

Trackbacks / Pingbacks